Privates Feuerwerk an Silvester? NEIN, danke!

Privates Feuerwerk an Silvester? NEIN, danke!

Gegen privates Feuerwerk.

Zum Jahreswechsel wird traditionell mit viel Feuerwerk und Knallerei gefeiert. Zusätzlich zu den öffentlichen Veranstaltungen wird auch gerne ein privates Feuerwerk gezündet.  Unmengen an Schwarzpulver werden in die Luft katapultiert und sorgen für einen enormen Anstieg der Feinstaubbelastung, eine unnötige Vermüllung der Umwelt und Panik bei Haus-, Wild- und Nutztieren.

Unterschreiben Sie jetzt den offenen Brief an Bundesinnenministerin Nancy Faeser für ein böllerfreies Silvester:

Das Jane Goodall Institut Deutschland e. V. setzt sich im Bündnis mit DUH, ViER PFOTEN, Deutschen Tierschutzbüro, Tasso e. V., PeTA, Deutscher Tierschutzbund, der Gewerkschaft der Polizei (GdP) sowie Ärztevertreter:innen vereint für ein Verbot von privatem Silvesterfeuerwerk ein, um endlich Schluss zu machen mit Böllern und sinnlosem Knallen an Silvester – den Tieren, unserer Gesundheit und der Umwelt zu liebe.

Das Bündnis:

Bündnis Verbot Privates Feuerwerk

Die Silvesternacht wird durch die Knallerei für Haustiere, aber auch Wildtiere und Nutztiere, zum echten Schock! Stress, Angst und Panik werden durch den ohrenbetäubende Lärm und die hell leuchtenden Blitze ausgelöst. Besonders in Wohngegenden, in denen viele Haushalte ein privates Feuerwerk veranstalten, sind Tiere stark betroffen.  Haustierbesitzer bangen jedes Jahr um ihre treuen Begleiter, teilweise müssen Beruhigungsmittel eingesetzt werden. Fluchttiere wie Kühe und Pferde rennen vor lauter Panik durch Zäune. Auch in Ställen kommt es zu Verletzungen. Dem nicht genug verschmutzt der Feinstaub aus Raketen die Luft massiv und gefährdet damit unsere Gesundheit. Außerdem kommt es jedes Jahr zu schwerwiegenden Verletzungen und zu unzähligen Sachschäden. Private Feuerwerke produzieren zudem tausende Tonnen an unnötigem Müll. Ein großer Teil der Feuerwerküberreste landet dabei auf Grünflächen, in Gewässern oder Waldgebieten, wo sie entweder gar nicht oder nur mühsam und unvollständig eingesammelt werden.

Die Forderung:

Schluss mit der sinnlosen privaten Böllerei! Schützen Sie endlich unsere Tiere, unsere Gesundheit und unsere Umwelt!

Ein temporäres Verkaufsverbot reicht nicht!

Zu Neujahr 2021/22 einigten sich Länder und Bund wieder auf ein Verkaufsverbot von Pyrotechnik. Dabei haben sie auch unser Argument aufgegriffen, dass man mit dem Verbot Verletzungen an Silvester und damit eine zusätzliche Überlastung des Gesundheitssystems vermeiden will, das wegen der Covid-19-Pandemie bereits vollkommen überstrapaziert ist. Das reicht allerdings noch nicht aus. Wir fordern alle Verantwortlichen auf, allen voran das Bundesinnenministerium: Die Verkauf- und Böllverbote der letzten Jahreswechsel dürfen kein Einzelfall bleiben, sondern müssen für alle weiteren Silvester auch gelten! Auch die Kommunen müssen ihrer Verantwortung nachkommen und mehr Verbotszonen für Feuerwerk erlassen.

Aufruf zur Änderung des 1. Sprengstoffverordnung!

Ergänzend fordern wir mit aller Deutlichkeit: Das Innenministerium muss seinen Versprechungen nachkommen und endlich die 1. Sprengstoffverordnung (1. SprengV) hinsichtlich des §24 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 ändern! Mit der geplanten Änderung wird es Städten und Kommunen ermöglicht, erweiterte und gegebenenfalls das gesamte Stadtgebiet umfassende Sperrzonen für Pyrotechnik auszuweisen und damit der Böllerei weiterhin ein Ende zu setzen.

Auf geht’s!

Viele Menschen in Deutschland wünschen sich ein böllerfreies Silvester und dennoch hat die Politik bis jetzt keine ausreichenden Rahmenbedingungen geschaffen, damit ein generelles Verbot von privatem Silvesterfeuerwerk möglich ist.  Nun treten wir mit einem Bündnis an, um die Umsetzung des Feuerwerksverbots noch in diesem Jahr einzufordern. 

 

Setzen Sie Ihre Unterschrift für ein böllerfreies Silvester:

#BöllerCIAO

Um das Thema weiter zu verbreiten und um zu zeigen, wie viele Stimmen hinter dem Verbot von privatem Silvesterfeuerwerk stehen, wurde der Kampagnenhashtag festgelegt #BöllerCIAO festgelegt, mit dem auch Sie Ihre Stellung zeigen können.

Großartige Unterstützer:innen!

Neben Jane Goodall höchst persönlich, die zum Jahreswechsel 2021/2022 sogar eine Videobotschaft zum Thema veröffentlicht hat, haben auch unsere Patner großartige Unterstützer:innen an ihrer Seite.  Die DUH veröffentlichte beispielsweise ein Video des  Hundeverhaltensterapeut & TV- Moderator Masih Samin und ein Statement von TV-Moderatorin Ruth Moschner

Rückblick und bisherige Erfolge

2021 wurden 540.464 Unterschriften für ein Verbot von privatem Silvesterfeuerwerk wurden in Deutschland gesammelt!

Neueste Beiträge

Zoos und Artenschutz ein Film von JustSaying.

Zoos und Artenschutz

Die Vorstandsmitglieder des Jane Goodall Instituts Deutschland, Dr. Ulrike Beckmann und Lorenz Knauer, sprechen in der neuen Dokumentation von JustSaying  über Zoos und Artenschutz und
Weiterlesen »

    Vielen Dank. Ihre E-Mail Adresse ist nun in unserem Verteiler und wir halten Sie von nun an auf dem Laufenden!
    Immer auf dem laufenden bleiben! Newsletter abonnieren.